Von den Alten Herren / 100. Stiftungsfest des OÖ Corpsphilisterverbandes

ORF-Bericht zum Festkommers anläßlich des 100. Stiftungsfestes des Oberösterreichischen Corpsphilisterverbandes

 

Auszug ORF-Bericht von Caroline Geyer mit Interviews von AH Daghofer und AH Kölbl I

Spielmannszug des ÖTB Linz
Spielmannszug des ÖTB Linz

...Unter den Mitgliedern dieser schlagenden Verbindung sind viele Wegbegleiter und Bewunderer Haiders zu finden. Es ist eine nach eigenen Aussagen elitäre Männerrunde, die sich da am Abend in den Linzer Redoutensälen trifft. Der Corpsphilisterverband sei früher vor allem Adeligen vorbehalten gewesen. Heute finden sich auf der Mitgliederliste auch viele FPÖ Funktionäre.

AH Daghofer
AH Daghofer

...Natürlich bewegt der Tod Jörg Haiders die Gemüter und bei vielen stellt sich die Frage, wie es jetzt weitergehen wird. Auch aus politischer Distanz wagen einige die Prognose: Einen Ausnahmepolitiker wie Haider werde es so schnell nicht geben, in keinem politischen Lager.

 

AH Daghofer:

 

Ich drücke mich jetzt etwas burschikos aus, ein solcher Wunderwuzzi wird kaum mehr auftauchen.

AH Kölbl I
AH Kölbl I

...und drittes Lager müsse ja nicht automatisch rechtes Eck bedeuten.

 

AH Kölbl I:

 

Ob jetzt das dritte Lager "Grün" ist oder "Freiheitlich", das wird sich jetzt erst herausstellen, das ist noch gar nicht ausgestanden.

100 Jahre Oberösterreichischer Corpsphilisterverband
(AHSC zu LINZ)

 

Gegen Ende des 19. Jht. erfolgten die ersten losen Zusammenschlüsse Alter Corpsstudenten in Österreich. Zu den frühen zählen die von Wien, Prag, Kladno und Innsbruck. Diese gründeten im Jahre 1890 einen „Centralverband Österreichischer Corpsphilister" mit Sitz in Wien, dem sich bald weitere lokale Vereinigungen aus vielen Gebieten des „Habsburger Reiches" anschlossen.

 

In dieser Zeit erwachte auch unter Alten Corpsstudenten in Linz der Wunsch, einen Verband für die in Oberösterreich lebenden Corpsphilister zu gründen. Dies gelang am 11. November 1908, erfolgte im „Schwarzen Bären" zu Linz und war in erster Linie das Verdienst des Oberösterreichers Dr. Egon Hofmann Makariae, Athesiae (1884 - 1972). Die Mitgründer des Verbandes waren, außer Alten Herren von Kösener Corps, auch viele Angehörige altösterreichischer und Weinheimer Corps, aus deren Reihen der in Böhmen geborene Carl Ritter v. Mathes Germaniae München (1852 - 1920) zum ersten Vorsitzenden gewählt wurde.

 

Die 100. Wiederkehr dieses Ereignisses wurde in Linz vom 10. bis 11. Oktober 2008 gefeiert, verstärkt durch das Corps Alemannia Wien zu Linz, das gemeinsam mit dem oö. Corpsphilisterverband sein 146. Stiftungsfest beging. Eine Sondermarke wurde aus eben diesem Anlaß vom Corpsphilisterverband (Cbr Waltner) gestaltet und aufgelegt.

Prof. Dr. Roland Girtler
Prof. Dr. Roland Girtler

Den Auftakt bildete ein Begrüßungsabend mit Damen im altehrwürdigen „Klosterhof", an dem über hundert Personen teilnahmen. Höhepunkt dieser Veranstaltung war ein Vortrag von Dr. Roland Girtler, Professor an der Universität zu Wien, AH des Corps Symposion und Sohn eines oberösterreichischen Corpsphilisters. Er sprach in seiner gewohnt unterhaltsamen Art über die zeitlosen Werte des Corpsstudententums.

 

Am nächsten Tag traf man sich wieder zu einem gemeinsamen Mittagessen und hatte anschließend die Möglichkeit, verschiedene kulturelle Angebote wahrzunehmen oder einfach nur durch die Stadt zu bummeln. Der Abend aber trennte die Geschlechter; die Damen besuchten die Aufführung der Oper von Verdi „Ein Maskenball" und die Herren begaben sich zum Stiftungsfestkommers in die „Redoutensäle".

 

Im Treppenaufgang zum Festsaal wurden die Gäste mit flotten Weisen begrüßt, gespielt vom Spielmannszug des Allg. Turnvereines Linz. Überraschenderweise war auch ein Kamerateam des Österreichischen Rundfunks erschienen, das über die Festlichkeit in einer regionalen Nachrichtensendung einen sachlichen Bericht ausstrahlte. Cbr Daghofer und Cbr Kölbl I wurden dabei nach ihrer Meinung zum Ableben des Kärntner Landeshauptmannes Dr. Haider befragt. Der Kommers begann unter den Klängen des Spielmannszuges mit dem Einzug von zwölf Chargierten. In hervorragender Weise geleitet wurde er vom Senior des mitjubilierenden Corps Alemannia Wien zu Linz, Nolan. Über hundert Teilnehmer zählte die Veranstaltung, unter ihnen Mitglieder der AHSC zu Wien und zu Salzburg sowie verschiedener Verhältniscorps von Alemannia. Ihnen und allen anderen auswärtigen Besuchern gilt der besondere Dank des OÖ Corpsphilisterverbandes, dass sie die Mühe der weiten Anreise auf sich genommen hatten. Dank auch den Festgästen, dem ersten Vorsitzenden des VAC, Rink Hassiae, Gothiae, dem Vorsitzenden des VAB Oberösterreich, Helml B! Brixia und dem „Firstand der Domorgel" zu Passau, Weinzinger B! Bruna-Sudetia, die ihre Glückwünsche im Namen ihrer Verbände zum Ausdruck brachten. Vor dem Auszug der Chargierten wurde noch das Lied von der alten Burschenherrlichkeit gesungen, um nach Ende des Kommerses einen beträchtlichen Teil der Teilnehmer zu fröhlichem Ausklang wieder im „Klosterhof" zu versammeln.

Markenentwurf AH Waltner
Markenentwurf AH Waltner

Dank der Begeisterung seiner Mitglieder für das Corpstudententum hat der OÖ Corpsphilisterverband nunmehr 100 Jahre Bestand gehabt und wird sicherlich weiter gedeihen können, solange sich Mitglieder finden, die mit Tatkraft und Begeisterung den vorgezeigten Weg weiterzugehen bereit sein werden.

 

Zum 100. Bestandsjubiläum gehörten dem OÖ Corpsphilisterverband folgende AHAH an: Aufreiter, Fürst II, Kölbl I, Langer V, Mayrhofer, Plaschka, Schöfecker, Waltner und Wassermayr. In Vorstandsfunktionen sind AH Schöfecker als Präsident, AH Waltner als Schriftführer und AH Kölbl I als Beirat tätig.

 

AH Waltner eh